Neue Ampelanlage in Oyenhausen fertig

Bild von links nach rechts:

Mehr Sicherheit für die Kreuzung B 17 / Handelsstraße

Verkehrszählungen haben gezeigt, dass der Kreuzungsbereich, welcher unter anderem als Zufahrt zu Betriebsgebiet Traiskirchen Süd dient, in Spitzenstunden mit rund 1800 Fahrzeugen frequentiert ist. Zur Hebung der Verkehrssicherheit wurde vom NÖ Straßendienst und der Stadtgemeinde Traiskirchen dahingehend eine zielführende Lösung erreicht, dass der Kreuzungsbereich mit einer Verkehrslichtsignalanlage ausgestattet wurde.

Details zur Ampelanlage:

Die Ampelanlage steht im Normalbetrieb für den Fahrzeugverkehr auf der Landesstraße B 17 auf Dauergrün, nur bei Anmeldung durch Fußgänger mittels Drucktaste bzw. Fahrzeuge mittels Sensoren aus der Handelsstraße bzw. der Firmenzufahrt Buchberger erfolgt eine Umschaltung. Die Wartezeit für Fußgänger beträgt zwischen 16 und 54 Sekunden. Der Fußgänger hat für das Queren der Straße eine Grünzeit von 8 Sekunden und eine Schutzzeit (von Ende des Fußgängergrün bis Beginn Fahrzeuggrün) von 10 Sekunden zur Verfügung. Mit der Planung wurde das Büro Lust aus Perchtoldsdorf beauftragt. Die Elektroarbeiten für die Verkehrslichtsignalanlage wurden von der Firma Gesig aus Wien durchgeführt. Die notwendigen Straßenbau- Fundierungs- und Grabarbeiten für die Maste wurden durch die Straßenmeisterei Baden ausgeführt. Die Gesamtbaukosten für die Verkehrslichtsignalanlage belaufen sich auf rund EURO 80.000,-- und wurden je zur Hälfte vom Land NÖ und der Stadtgemeinde Traiskirchen getragen.