Kainz: "Unser Ziel sind zwei Mandate für den Bezirk Baden"

Das Ziel der Volkspartei: Zwei Mandate für den Bezirk Baden

"Klarheit in Niederösterreich - besser für unseren Bezirk Baden"

So lautet das Motto der Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei im
Bezirk Baden. "Unser Bezirk ist im Landtag mit zwei Mandaten vertreten, wobei aber das zweite nur ganz schwach abgesichert ist. Durch die Vielzahl an Mitbewerbern, die zwar selber keine Chance auf ein Mandat haben, aber dennoch ein paar Prozentpunkte ergattern wollen, ist das zweite Badener Mandat ernsthaft in Gefahr," erläutert Spitzenkandidat BR Christoph Kainz, und weiter: "Deswegen ist es unser gemeinsames Ziel mit ganzer Kraft dieses Ziel zu erreichen!"

Wer das sein wird, entscheiden die Wähler mit ihren Vorzugsstimmen. Nach dem Vorzugsstimmenmodell der Volkspartei Niederösterreich werden die Bezirksmandate nach den erreichten persönlichen Vorzugsstimmen besetzt.

BR Kainz und LAbg Balber erinnern an die vielen Projekte, die in den letzten fünf Jahren gemeinsam mit den Gemeinden umgesetzt wurden. Dazu gehören die groß angelegte Kindergartenoffensive, der Hochwasserschutz, der Ausbau der A2, Planung und Vorarbeiten zum neuen Krankenhaus Baden, Pflegeheime, eine AHS in Bad Vöslau, und vieles mehr.

"Wenn uns die Wähler wieder mit zwei Mandaten ausstatten, dann werden wir auch
unsere Zukunftsprojekte besser und effizienter umsetzen können" so die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei unisono.

Auf dem Programm der Volkspartei für den Bezirk Baden steht die Sicherung und Neuschaffung von Arbeitsplätzen ganz oben. Die rasche Umsetzung des Landesklinikums Baden, die Stärkung der Thermenregion Wienerwald als Top-Tourismus Destination und der Ausbau des Hochwasserschutzes an der Triesting und Leitha sind weitere Schwerpunkte.
Im Bereich Sicherheit und Lebensqualität steht der Ausbau der Seniorenbetreuung,
Erweiterung der Nachmittagsbetreuung für Kinder, zusätzliche Park&Ride Plätze für
die Pendler und die Einführung von Elektrobussen auf der Agenda.